Charles Eisenstein

Ich bin gerade am Lesen seines Buches „Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich“. Das Buch besteht aus mehreren Kapiteln mit solchen Überschriften wie Zusammenbruch, Verzweiflung, Hoffnung. Manche Kapitel sprechen mir mehr an, welche noch nicht so. Aber das, was ich bis jetzt heraus lese ist: die alte Geschichte geht zu Ende – er nennt sie die Geschichte der Separation – und eine neue Geschichte kündigt sich an – die Geschichte des Interbeing. Wir sind noch in der alten Geschichte – aber auch schon in der neuen, mit einigen kleinen Schritten. Die neue Geschichte erreichen wir nicht mit den Methoden / der Denkweise der alten Geschichte. Die Wissenschaft ist teilweise schon in der neuen Geschichte. Aber die alte Geschichte hat Macht, sehr viel Macht.

Später mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.