natur erforschen

Lernaufgabe: Schutzhütte bauen

Die einjährige Ausbildung zum Wildnispädagogen habe ich abgeschlossen. Auf dieser Seite möchte ich ein wenig davon berichten. Die Ausbildung folgt den Erfahrungen des Coyote – Teaching.

Eine der Lernaufgaben zu Hause war der Bau einer Schutzhütte für den Notfall inclusive zweimaligem Übernachten. Hier bin ich gerade beim Bau, die Hütte musste später noch repariert und angepasst werden. Inzwischen hat auch meine 7-jährige Enkeltochter in der Hütte übernachtet, ich habe es mir davor gemütlich gemacht.

Und hier ein kleiner Film, wie die Hütte fertig aussieht.

Laubhütte fertig
Sitzplatz

Eine andere Hausaufgabe während der Ausbildung war es, mindestens einmal in der Woche für eine Stunde einen festen Platz aufzusuchen, entweder in der Natur (Vorzugsvariante) oder auch im Garten. In der Stunde höre und sehe ich, was um mich herum geschieht. Ich erlebe diese Stück Natur mit all seinen Bewohnern (Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Insekten, Vögeln, Wildtieren) zu den unterschiedlichsten Jahres- und Tageszeiten und bei unterschiedlichem Wetter. Davon, was ich erlebt hatte, berichtete ich in einem Bericht oder einer Skizze.

Weitwinkelsehen (Eulenblick)

Dazu eine kleine Übung: stell dich entspannt hin und schau auch entspannt, also nicht fokussiert. Nimm die beiden Arme nach vorn, streck die Daumen nach oben und bewege jetzt die beiden Arme waagerecht nach außen bis dahin, wo die Daumen gerade noch wahrzunehmen sind. Der Kopf bleibt dabei entspannt nach vorn gerichtet, der Blick nicht fokussiert, also gewissermaßen „unscharf“. Die gleiche Übung kannst du auch für den vertikalen Bereich machen. Im Weitwinkelblick – auch für den Sitzplatz gut geeignet – sehe ich viel mehr als mit fokussiertem Blick, weil mir die Bewegungen am Rande nicht entgehen.

Fuchsgang

Den Fuß von der Außenseite her vorsichtig aufsetzen und erst dann belasten. Mit etwas Übung kommt man damit auch etwas schneller voran.

Hier geht es zur Homepage von Wildniswissen

Kommentare sind geschlossen.